Der Donnerstag gehört wieder den Geschäften!

shoppen-welovehamburg2
 

40 Geschäfte machen am Donnerstag durch

  Start-Ups verkörpern ja irgendwie die Zukunft im Business-Sektor. Und auch in Hamburg gibt es viele junge Unternehmen, die Wirtschaft neu definieren möchten. Das sehr junge „Findeling“ mit Sitz in der Hamburger Altstadt gehört ebenfalls dazu. Aber anstatt Kleinunternehmern das Leber schwer zu machen, unterstützen die beiden Geschäftsführer mit ihrer Geschäftsidee inhabergeführte Läden. Und das nicht nur mit ihrer App, sondern auch mit ihrer neuen Event-Reihe „Kleine Läden in der Nacht“. Über 40 Geschäfte in ganz Hamburg sind bei der Erstaustragung an diesem Donnerstag dabei.  

Throwback Thursday!

  Dafür bringt das Start-Up den „langen Donnerstag“ zurück. Gegen Ende der 80er-Jahre gab es so eine Aktion schon einmal. Damals öffneten die Geschäfte bis 20:30 Uhr. An diesem Donnerstag werden die Inhaber bis 22 Uhr ihre Läden geöffnet halten. Das gibt vor allem Berufstätigen die Chance nach der Arbeit zu shoppen.   Die Aktion soll zukünftig an jedem ersten Donnerstag im Monat stattfinden und damit den lokalen Handel stärken. Denn die wichtige Zielgruppe der arbeitenden Kunden kann meist nicht einkaufen, wenn die Läden schon um 18 Uhr ihre Schotten dicht machen. Allerdings sind die generell längeren Öffnungszeiten auch ein Problem für inhabergeführte Geschäfte, die dadurch höhere Arbeitsbelastungen und Personalkosten verkraften müssen.  

Kleine Läden an die Macht!

  Der Handelsverband Nord lobte die Idee bereits und hofft, dass sich die Aktion in Hamburg durchsetzt. In Köln findet sie am gleichen Tag ebenfalls statt. Auch in Berlin soll es die Event-Reihe bald geben. Welche Geschäfte alles dabei sind, erfahrt ihr auf der Facebook-Seite von Findling.   Dort bekommt ihr auch Informationen zu den vielen Rabatten, die von den Geschäften an diesem Abend angeboten werden. Außerdem locken viele der Teilnehmer mit besonderen Aktionen wie Workshops, Konzerten oder Wettbewerben. Manche Geschäfte bieten sogar Speisen und Getränke an. Weitere Informationen gibt es auch unter www.kleinelaedenindernacht.de und auf Instagram sowie über Twitter unter #kleinelädenandiemacht.  

Ihr müsst Euch nur für die richtigen Angebote entscheiden!

Und wer von Euch jetzt schon im Zweispalt ist, ob er morgen dann endlich mal wieder in den Läden was einkauft oder lieber das Halbfinale der Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft schauen soll, der kann seine Zweifel gleich wieder begraben. Denn die meisten der teilnehmenden Läden stellen natürlich einen Fernseher im Geschäft auf, sodass ihr das Spiel verfolgen und gleichzeitig shoppen könnt. Schließlich stehen wir ja alle hinter „La Mannschaft“!   In einigen Läden bekommt ihr für jedes Tor der Deutschen Mannschaft sogar Rabatte. 10 Prozent pro Tor. Bei welchen Geschäften ihr von den Leistungen von Müller, Schweini & Co. profitiert erfahrt ihr ebenfalls unter www.kleinelaedenindernacht.de oder auf der Facebook-Seite.