Die Alster mit dem Tretboot erkunden

Sonnenschein, Spaß und Sport in einem Abwasch...was will man mehr?

Wenn die Sonne scheint und der Himmel sein schönstes Blau zeigt (für Hamburger gilt der Himmel bei 50% Wolkendecke ja schon als blau), ist eine Fahrt mit dem Tretboot auf der Hamburger Alster ein traumhaftes Vergnügen.

Glaubt mir: Auf dem Wasserweg entdeckt ihr Seiten, Ecken und kleine versteckte Schmuckstücke in der Hamburger Stadtlandschaft, die ihr auf dem Landweg niemals gefunden hättet. Das Beste: Ihr müsst nicht die ganze Zeit fahren, sondern könnt auch einfach mal spontan eine Pause einlegen. Einfach die Füße hochlegen, ein kühles Bier genießen und die Alsterschiffe und Segler an euch vorbei ziehen lassen.

Ihr wollt eure Freundin mit einem spontanen Date beeindrucken? Mit Kind und Kegel einen etwas anderen Wochenendausflug unternehmen? Tretboot fahren ist wohl eine der entspanntesten Möglichkeiten, eure Hamburger Sonnentage zu verbringen.

Doch seid ihr auch wirklich gut vorbereitet? Denkt ihr, ihr könnt direkt ins Tretboot steigen und losfahren? Oder benötigt ihr noch ein wenig Paddelhilfe? Dann benötigt ihr vielleicht unsere…

Drei Dinge, die beim Tretboot fahren auf der Alster nicht fehlen sollten:

1. Begleitung:
Alleine Tretboot fahren ist schon aufregend und bringt ordentlich Laune. Aber natürlich macht das Ganze mit mehreren Personen um so mehr Spaß. Gute Unterhaltungen bringen ordentlich Stimmung in die Bootsfahrt – und wie wir alle wissen, sind geteilte Momente einfach schönere Momente. Zum Glück bieten einige Bootsverleiher Boote an, die bis zu vier Personen Platz bieten. Und auch gesamte Flotten lassen sich zeitweilig ausleihen.

2. Proviant:
Damit ihr unterwegs gut versorgt seid, solltet ihr natürlich zu essen und zu trinken mit dabei haben. So ein Picknick direkt auf der Alster erlebt man schließlich nicht jeden Tag. Dabei könnt ihr euch einfach etwas von Zuhause mitnehmen oder ihr erhaltet es direkt beim Tretbootverleih.

3. Gutes Wetter:
Ob imposante Villen oder Grünanlagen – bei blauem Himmel und Sonnenschein lässt sich es sich stundenlang gemütlich über das Wasser schippern und dabei die gute Zeit oder der Ausblick genießen. Stimmen dann noch die Temperaturen, fällt es schwer, wieder an Land zurückzukehren.

Hat euch unser Artikel neugierig gemacht? Dann informiert euch am Besten direkt über den Tretbootverleih eures Vertrauens. Ob Stunden- oder Tagestarif – hier gibt es für jeden das richtige Modell. Für Nichtschwimmer halten die Verleihe meistens direkt Schwimmwesten parat. Ausreden gibt es also keine. Worauf wartet ihr noch? Ab auf‘s Wasser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.