Getestet und für gut befunden

​ Getestet und für gut befunden Wir bestellten im syrischen Restaurant Mazza und ließen uns das Essen vom Lieferservice Resto-In bringen   Die Bestellung Ihr kennt das sicher: Der Hunger kommt, der ersehnte Feierabend naht, aber die Arbeit nimmt kein Ende. Auch in unserer Online Agentur wird zur Stärkung dann gerne Essen bestellt. Diesmal haben wir uns […]

Getestet und für gut befunden

Wir bestellten im syrischen Restaurant Mazza und ließen uns das Essen vom Lieferservice Resto-In bringen

 

Die Bestellung

Ihr kennt das sicher: Der Hunger kommt, der ersehnte Feierabend naht, aber die Arbeit nimmt kein Ende. Auch in unserer Online Agentur wird zur Stärkung dann gerne Essen bestellt. Diesmal haben wir uns für den sogenannten „Premium-Lieferservice“ Resto-In entschieden. Am Rechner verschaffen wir uns einen Überblick über die Restaurants in Hamburg und stellen fest: Da sind klangvolle Namen dabei. Raw like Sushi, Maral oder die Burger-Bruzzler von Old MacDonald – da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Wir sind zu dritt und entscheiden uns für die syrischen Spezialitäten aus dem Restaurant Mazza (gibt es in Eimsbüttel und in Poppenbüttel). Wir ordern online die „Karawane der Köstlichkeiten“ sowie die Hauptgerichte „Batta“ (Gegrillte Entenbrust auf Aprikosen-Pflaumen-Sauce, Zuckerschoten und Basmatireis) und Maklube (orientalisches Reisgericht mit Auberginen, Zimtreis, Nüssen und einer Yoghurt-Minz-Sauce).

 

 

Die Lieferung

Auf der Seite von Resto-In (https://www.resto-in.de/essen-online-bestellen-hamburg) wird eine durchschnittliche Lieferzeit von 29 Minuten angegeben. Wir sind sehr gespannt, ob es wirklich so schnell geht. Der sehr freundliche Fahrer schafft es nicht ganz – nach exakt 39 Minuten klingelt es an unserer Tür. Nicht im Schmuddelwetter-Anorak, sondern in schicker Firmenkleidung überreicht er uns eine Papiertüte mit den akkurat verpackten Köstlichkeiten. Wir haben bereits online mit Kreditkarte bezahlt und so können wir uns rasch über die frische Lieferung her machen. Mmmh – wie das schon duftet.

 

 

Der Geschmack

Falls ihr euch fragt, was sich hinter der „Karawane der Köstlichkeiten“ verbirgt – es geht um sieben kleine aber feine Vorspeisen. In unserem Fall sind u.a. dabei: Humus-Kichererbsenpüree, braune Linsen in Apfel-Curry-Sauce, Rote-Beete-Paste mit Oregano und etwas geröstetem Sesam sowie eingelegter Spinat mit geschmorten Zwiebelstreifen und Granatapfelkernen. Insgesamt kann man aus 24 Angeboten wählen. Um es kurz zu machen: Wir waren besonders begeistert von der Rote-Beete-Paste und den Linsen. Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden – am besten probiert ihr euch mal selbst durch. Zu den Hauptgerichten: Die Ente war exzellent. Wenn man es genau nimmt, lag das primär an der süßlich-fruchtigen Sauce. Die Aprikosen und die Pflaumen zergingen auf der Zunge – die Kombination ist extrem gelungen. Selbstverständlich gibt es im Mazza auch vegetarische Gerichte. Auch das Maklube gehört dazu. Die Yoghurt-Minz Sauce verlieh der herbstlichen Komposition genau den richtigen Pfiff.

 

 

Das Preis/Leistungsverhältnis

Der Lieferservice Resto-In hat sich in Hamburg und in Berlin auf die Fahnen geschrieben, mit den besten Restaurants der Stadt zusammen zu arbeiten. Wer auf besondere Qualität auch bei bestelltem Essen nicht verzichten möchte, der muss dafür natürlich auch etwas mehr bezahlen. Die sieben Vorspeisen kosteten 18 Euro, die köstliche Ente schlug mit 21 Euro zu Buche. Für das vegetarische Maklube wurden ebenfalls 18 Euro berechnet – das ist unserer Ansicht nach etwas zu hoch angesetzt. Insgesamt gibt es aber keinen Zweifel: Die Investition hat sich gelohnt und wir würden es sofort wieder tun.