Happenpappen

Vegan kann so lecker sein!

Catharina Bernhardt (Inhaberin des “Happenpappen”) ist Veganverliebt – und nach unseren Besuchen im Happenpappen sind wir es auch! Nach einigen erfolgreichen Jahren in der Lappenbergsallee in Eimsbüttel ist das angesagte Vegan-Café im Mai 2017 an die Feldstraße gezogen. Hier erwarten die Besucher noch mehr Außenplätze, eine wundervolle helle, moderne Location und weiterhin absolut leckere vegane Speisen.

Vegan – ist das nicht anstrengend?

Die meisten Besucher des Happenpappens sind gar keine reinen Veganer – schätzungsweise beträgt dieser Teil 85%. Die “richtigen Veganer” machen nur einen geringen Anteil der regelmäßigen Besucher aus. Und auch missionieren liegt der Happenpappen-Crew fern. Inspiration möchte man gerne liefern – doch im Happenpappen steht der Genuss gesunder veganer Kost definitiv an erster Stelle. Und wenn der ein oder andere merkt, wie gut veganes Essen schmeckt, integriert er oder sie es vielleicht sogar öfter in den Alltag.

Was bietet das Happenpappen Liebhabern veganen Essens?

Beim täglich wechselnden Mittagstisch erwartet euch die volle Vielfalt der pflanzlichen Küche. Ob Currys, Burger, Salate oder Quiches – für jeden Appetit findet sich hier die passende Alternative zu einem absolut tier-und menschenfreundlichen Preis. Und auch an Veganverliebte mit Glutenunverträglichkeit ist gedacht – so findet sich immer auch ein glutenfreie Variante auf der Karte.

Doch das ist nicht alles: Ab 18 Uhr heißt es jeden Tag “Burgerabend” und ihr dürft diverseste kreative Bun-und-Patty-Kreationen genießen. Ob traditionell mit Beilage oder als Bowl – euren Vorstellungen sind keine Grenzen gesetzt. Am Wochenende erwarten euch ebenfalls Sandwiches, Porridges und süße sowie herzhafte Pfannkuchen. Dass euch das Team rund um die Uhr mit Kaffee, Tee, selbstgemachten Limonaden und saftigen veganen Kuchen versorgt, versteht sich dabei nicht von selbst – und sollte deshalb auch erwähnt werden.

Wer genau steckt hinter dem Ganzen?

Geschäftsführerin ist Catharina Bernhardt. Seit 2012 is(s)t die Hamburgerin vegan – und nachdem sie vier Jahre dort am Wochenende nebenberuflich jobbte, übernahm sie Anfang 2016 das Café Happenpappen, zunächst in der Lappenbergsallee in Eimsbüttel. Mittlerweile führt sie das Café in der Feldstraße mit insgesamt 25 Mitarbeitern.

Hier gehts zum Inserat von Happen Pappen →