Die besten Plätze fürs Public Viewing

Hoffen auf ein Spektakel!   Heute ist es wieder soweit! Deutschland spielt im Achtelfinale der Fußball Euro 2016 gegen die Slowakei. Die Fans von Lé Mannschaft hoffen endlich auf ein Spektakel à la 7 zu 1 wie vor zwei Jahren in Brasilien. Und da das Wetter zum Ende der Woche hin wirklich verdammt heiß war, […]

Hoffen auf ein Spektakel!

 

Heute ist es wieder soweit! Deutschland spielt im Achtelfinale der Fußball Euro 2016 gegen die Slowakei. Die Fans von Lé Mannschaft hoffen endlich auf ein Spektakel à la 7 zu 1 wie vor zwei Jahren in Brasilien. Und da das Wetter zum Ende der Woche hin wirklich verdammt heiß war, bietet sich für alle, die es bislang noch nicht zum Public Viewing geschafft haben, ein Sonntag im Biergarten an.

 

Aber wo schaut man das Spiel am besten? Denn erstens gibt es in Hamburg viele Möglichkeiten zum öffentlichen Fußball schauen. Und zweitens lassen die starken Sommergewitter nach der Schwüle vom Donnerstag und Freitag einen eher zweifeln, ob Public Viewing wirklich die beste Alternative. Am besten wäre draußen und drinnen gleichzeitig. Aber wo soll man das machen?

 

Gut, dass der HVV einen EM-Fahrplan erstellt hat:

 

EM-Fahrplan für Public Viewing in Hamburg
Der EM-Fahrplan des HVV

 

Darauf seht ihr die Haltestellen in Hamburg in deren Nähe es die größten Fußball- Partys gibt. Und hier bei uns erfahrt ihr, wo die besten Plätze fürs Public Viewing sind und vor allem, wo man sich dabei auch mal schnell ins Trockene verziehen kann. Alé le Allemagne!

 

Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld

Haltestelle: St. Pauli (U3) / Feldstraße (U3)
Der Klassiker! Das Heiligengeistfeld – liebevoll von uns auch “Holy Ghost Field” genannt – ist ein Mythos der Hamburger Public Viewing Gemeinschaft. Hier begann während der Fußball-WM 2006 in Deutschland der Public Viewing Kult in Hamburg. Und 10 Jahre später ist es noch immer die größte Public Viewing Veranstaltung der Stadt. Ein riesige Leinwand inklusive Rahmenprogramm und jeder Menge Imbissbuden für Festes und Flüssiges zwischendurch. Wer das wirkliche Public Viewing Erlebnis sucht, macht hier nichts falsch. Hauptsache man kommt nicht zu spät und es bleibt trocken. Denn sonst steht man dort im Regen und sieht fast kaum was.

 

Public Viewing im Stadtpark (Landhaus Walter)

Haltestelle: Borgweg (U3)
Das Landhaus Walter ist über die letzten Jahre und Turniere zum Publikumsliebling geworden. Ein großes Küchenangebot, gepaart mit mehreren Fernsehern und einer großen Leinwand im Zelt. Perfekt für Sonne und Regen. Dazu der große Stadtpark nebenan, um nach dem Spiel den Sieg zu feiern und dabei niemanden zu stören. Und wer weiterziehen will, kommt mit der U3 schnell Richtung Kiez. Ihr könnt gerne versuchen für die Deutschland-Spiele etwas zu reservieren, aber dann sitzt ihr auch mit Sicherheit drinnen im Restaurant. Wer im Zelt oder draußen sitzen will, muss halt einfach früh da sein.

 

Public Viewing auf dem Spielbudenplatz und im EM-Salon in der Bar Kukuun

Haltestelle: St. Pauli (U3) / Reeperbahn (S1, S2, S3)
Der Spielbudenplatz ist spätestens seit dem Aufstieg des FC St. Pauli im Jahr 2008 als Public Viewing-Ort in Hamburg bekannt. Schon zur WM 2006 bot der Platz eine Alternative zum Heiligengeistfeld. Leider ist er nicht besonders groß und bietet auch kein Dach, falls der Regen doch wieder fällt. Diesmal gibt es aber eine nette Alternative. Denn im neuen Klubhaus St. Pauli – direkt am Spielbudenplatz – bietet der Musikclub Kukuun ein Public Viewing-Angebot. Natürlich alles überdacht und sogar mit Rahmenprogramm. Denn Comedian Frank Eilers moderiert die Veranstaltung und bringt zusammen mit seinen Gästen wie Lotto King Karl oder dem legendären Kommentator Lou Richter scharfzüngige Beobachtungen zum Spielgeschehen. Ein Spaß für Fußball- und Comedy-Fans.

 

Public Viewing am Elbstrand (Strandperle)

Haltestelle: Liebermannstraße (BUS 36) / Neumühlen (BUS 112) / Anleger Museumshafen Övelgönne (HVV Fähre 62)
Klar, vor Regen ist man am bekanntesten Strandkiosk Hamburgs nicht unbedingt geschützt. Aber wenn es trocken bleibt, bekommt Ihr dort ein Public Viewing geboten, das man sonst nirgendwo in der Hansestadt bekommt. Direkt am Elbstrand. Alle Spiele der deutschen Elf sowie das Finale und das Spiel um Platz 3 werden hier gezeigt. Reservierungen gibt es dort allerdings nicht. Wer zuerst mal zuerst bzw. bekommt die besten Plätze vor der Leinwand.
Anfahrt

 

Public Viewing im Hofbräuhaus

Haltestelle: Stephansplatz (U1) / Dammtor (S1, S11, S31)
Die Hamburger Innenstadt ist am Sonntag zwar nicht dafür bekannt lebhaft zu sein. Aber im Hofbräuhaus ist am Wochenende immer was los und die Stimmung sehr schwungvoll. Perfekte Voraussetzungen also für Live-Fußball. Hinzu kommt viel Platz im Inneren, um eventuellen Regenschauern zu entgehen. Und es ist nicht weit zum Kiez, wo man sich mit dem Rest der Fangemeinde nach dem Spiel zusammentun kann. Es lohnt sich allerdings im Voraus einen Tisch zu bestellen.

 

Public Viewing in der Bullerei

Haltestelle: Sternschanze (U3, S11, S21, S,31)
Dort wo früher mit Vieh gehandelt wurde, macht der Hamburger Star-Koch Tim Mälzer heute Kunst in essbarer Form. Dabei bleiben die Gerichte aber Fußball-typisch. Also gibt’s natürlich Currywurst mit Pommes und Burger, aber eben höherklassig. So wie wenn St. Pauli um die Champions League mitspielen würde. Eine mobile Leinwand auf dem Parkplatz zeigt dabei die Auftritte von Jogis Jungs und ist von draußen wie von drinnen gut sichtbar. Auch hier lohnt sich allerdings eine Reservierung, denn das Restaurant bietet insgesamt nur Platz für 80 bis 90 Gäste.

Foto von Jens Zehnder / pixelio.de